Wer bekannt ist, dem fällt vieles leichter

PR auch als Öffentlichkeitsarbeit benannt, ist eine gute Möglichkeit – aus dem Schatten zu treten – um Ihr Unternehmen bekannt beziehungsweise bekannter zu machen.

 

Was ist PR? PR ist nicht Werbung. PR ist der gezielte Versuch, Kommunikationsprozesse zu gestalten, sie also nicht „dem Zufall zu überlassen“. Durch Kommunikationsmaßnahmen soll ein positives Image aufgebaut und etabliert werden.

Einer der wohl bedeutendsten Unterschiede zwischen Werbung und PR ist deren Ziel:

* Ziel der Werbung ist es, potenzielle Kunden direkt zu motivieren ein Produkt zu kaufen. Werbung ist
absatzorientiert und zeitlich gesehen eine kurzfristige Maßnahme.
* PR soll dagegen vorerst „nur“ Interesse wecken und ein positives Image fördern. Zielsetzung der PR
ist kostenlose Publizität für das Unternehmen oder das Produkt. Was letztlich zu Vertrauen bei
potenziellen Kunden und dadurch oft auch zum Kauf führt. Nicht so direkt. Dafür nachhaltiger.

PR ist öffentlichkeitsorientiert. Die Zielpersonen mögen oft ident sein – sind es aber nicht immer. Sie lesen zum Beispiel gerade einen Fachbeitrag von BaidingerBusiness zum Thema PR. Für Sie selbst ist das Thema momentan nicht von Relevanz. Sie erzählen aber einem befreundeten Partnerunter-nehmen davon, von dem Sie wissen, dass es gerade auf der Suche nach Kommunikation & PR ist.

Feilen Sie an Ihrer Kernbotschaft – Ihrem USP

Um sinnvoll nach außen hin kommunizieren zu können – egal, ob mit den Medien oder Ihren Kunden – Sie sollten wissen „wer Sie sind und für was Ihr Unternehmen/Ihre Dienstleistung/Ihr Produkt steht“. Beschreiben Sie Ihr Unternehmen in ein bis drei kurzen, knackigen Begriffen. Je stärker Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben, umso besser.

TIPP: Warum nur drei Kernbotschaften? Bei mehr als drei Hauptmerkmalen verschwimmt Ihr Profil – Sie heben sich dann weniger von Ihrem Mitbewerb ab.

HINWEIS: Was bedeuten Ihre Kernbotschaften für die Medienarbeit? Ganz einfach – sie sollten in jede Pressemitteilung elegant eingebettet werden, um Ihr Profil weiter zu schärfen und dauerhaft in den Köpfen der Redakteure zu verankern.

Der heilige Gral „Presseverteiler“

Sie können Verteiler nach Kriterien sortiert kaufen. Vielleicht machen Sie gerade einen Freuden-sprung: Die zeitaufwendige Knochenarbeit können Sie also doch delegieren. Ja und nein: Die käuflichen Verteiler bieten einen guten Überblick und stellen eine solide, sehr kostengünstige Grundlage für Ihre Pressearbeit dar. Aber Achtung!! Sie sind nicht auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

TIPP: Nutzen Sie den kostenlosen Testzugang des Pressehandbuchs (Online-Version) für einen Tag

Ihren gekauften oder mühsam recherchierten Verteiler sollten Sie unbedingt regelmäßig bearbeiten. Die Fluktuation bei den Medien ist hoch, die Ressortwechsel sind zahlreich. Wenn Sie vorhaben, mehrere Pressemitteilungen pro Jahr zu machen (was ich nur empfehlen kann), sollten Sie vor jeder noch einmal kurz checken, ob alles noch beim Alten ist.

Der professionell formulierte Pressetext

An der Qualität Ihres Textes ist schnell ersichtlich, ob Sie ein Profi sind – oder ein Hobby Schreiber. Vergessen Sie Schulaufsätze. Denn: Der Showdown kommt beim Pressetext immer am Anfang. Keine Einleitungen, kein Spannungsaufbau, nein: Die Hauptaussage findet sich im ersten Satz, das heißt in der Headline (Überschrift). Und zwar so präzise wie möglich.

WICHTIG: Im ersten Absatz muss die Kerninfo Ihres Pressetextes stehen. Gehen Sie davon aus, dass die Redaktion nur Platz für eine Kurzmeldung hat und wie immer wenig Zeit.

Gekübelt oder Geöffnet?

Bevor Sie nun Ihre Pressemitteilung an die Redaktionen per Mail verschicken, überlegen Sie sich einen wirklich – nein wirklich – guten Betreff. Immerhin ist er dafür verantwortlich, ob „gekübelt“ oder „geöffnet“ wird. Wenn Sie also ein Thema haben, bei dem Sie davon ausgehen können, dass es die Journalisten in Ihrem Verteiler auf alle Fälle interessiert, nennen Sie es unbedingt im Betreff.

TIPP: Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob es Ihre Empfänger interessiert, werden Sie am besten kreativ und lassen sich etwas einfallen, woran Frau und Mann in den Redaktionen vor lauter Neugierde kaum vorbei können.

z.B. „Hausfrau küsst Frosch“ oder „Mit dem Frosch durch die Wohnung“ (Reinigungsmittel von Frosch)

Autor: Birgit Baidinger

Birgit Baidinger ist Inhaberin der Firma BaidingerBusiness. Die  Hauptaufgabe des Unternehmens ist es – für Kunden – Zeit, Geld und Ressourcen einzusparen. Das Full-Service Unternehmen fungiert als externe Abteilung auf Abruf in den Bereichen: Datenbank/CRM, Events, Messen und Marketing, Kommunikation & PR. Diese Teil-bereiche werden miteinander kombiniert und sinnvoll – für den Kunden – eingesetzt. Ihre Erfahrung und ihr Know How – für das breitgefächerte DienstleistungsPortfolio – konnte sie sich in über 20 Jahren aneignen. 17 Jahre war sie für den internationalen Konzern „Messe München“ in Wien tätig, zuständig für die Leitung der Abteilung Marketing &  Kommunikation, und hat darüber hinaus die österreichische Tochtergesellschaft aufgebaut.
Webseite von BaidingerBusiness

 

 

Schreibe einen Kommentar

Comment*

Your name *

Facebook Chat
1
Close chat
Willkommen, zögern Sie nicht uns bei Fragen zu kontaktieren!

Start